•   Name Alexandra Holzbauer
    Beruf Katholische Hochschulseelsorgerin, Pastoralreferentin
    Sprechzeiten nach Terminabsprache
    Adresse Kirchstr. 6
    72622 Nürtingen

    Telefon

    07022/2165874

    Mail

    oekhg@evkint.de

  •   Name Muriel Sender
    Beruf Evangelische Hochschulseelsorgerin, Pfarrerin z.A
    Sprechzeiten nach Terminabsprache
    Adresse Kirchstr. 6
    72622 Nürtingen

    Telefon

    07022/2165874

    Mail

    oekhg@evkint.de

Note des Monats

Hier gibt es jeden Monat einen neuen Text / Link / Gedanken, der uns aufgefallen ist und den wir gerne mit euch teilen möchten.

Alte Texte findet ihr im Archiv. Viel Spaß beim Stöbern!

Juli 2019

Der Jesuitenpater Thomas Gertler SJ erzählt von dem kleinen Taschensegen, den er regelmäßig nutzt:

„Der kleine Taschensegen ist das Gegenteil von dem, was viele Menschen aus Wut oder Enttäuschung oder aus Beleidigtsein in ihrer Tasche machen. Das ist die Faust in der Tasche. Allerdings kann ich, statt die Faust in der Tasche zu machen, in der Tasche den kleinen Segen geben. Das mache ich oft und gern.

Und wie das geht? Ich zeichne einfach in meine Handfläche mit dem Daumen ein Kreuz und sage dazu innerlich: Gott segne Dich. Wenn ich auf der Straße gerade einem offensichtlich traurigen Menschen begegne oder einem Mann an Krücken oder einem an Magersucht erkrankten Mädchen. Einer alten Dame mit Rollator. Oder einem verliebten Paar. Oder fröhlichen Kindern. Oder wenn ein Krankenwagen mit Tatütata vorbei fährt. Oder wenn da schon wieder ein Bettler sitzt. Oder wenn mir ein Rollstuhlfahrer entgegenkommt. Oder eine schwangere Frau. Immer der kleine Taschensegen.

Der kleine Taschensegen verändert. Er schenkt hoffentlich all diesen Menschen Gottes Segen. Aber er macht auch mich froh. Er gibt mir einen anderen Blick auf die Menschen. Er lässt mich Ja sagen. Und das verwandelt meine Weltsicht hin zum Positiven, hin zur Barmherzigkeit, hin zur Liebe, hin zum Guten. Er muss ja auch gar nicht in der Tasche gemacht werden. Er kann auch mit dem Daumen in der Handfläche außerhalb der Hosen- oder Manteltasche gegeben werden.

Versuchen Sie es mit dem kleinen Taschensegen, wenn Sie unterwegs sind. Er kommt zu Ihnen zurück.“*

Seit geraumer Zeit probiere ich das mit dem kleinen Taschensegen tatsächlich aus. Auch in diesen Tagen der Prüfungsvorbereitung und der Prüfungen werde ich das wieder fleißig tun. Und was soll ich sagen? Es macht wirklich einen Unterschied! Versuch es selbst!

Alexandra Holzbauer

*Aus der Arbeitshilfe „Beim nächsten Ton ist: FRIEDEN“, hrsg. Vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V., 2018